Nun kann der Frühling kommen !

Am 10. Februar bereitete die Firma Günßler & Sohn Garten und Landschaftsbau die kleine Insel vor der Sparkassenfiliale Wilkhausstr. jedenfalls schon einmal für die ersten warmen Tage vor. Unter den neugierigen Augen unseres Hatzipingus wurden zahlreiche Blumenzwiebeln und Pflanzen eingesetzt, Steinsäulen errichtet sowie die gesamte Oberfläche mit schönen Holzspänen bedeckt. Jetzt kann der Frühling auf Hatzfeld kommen.

 

 

Übrigens, die gesamten Arbeiten sowie die Materialkosten wurden von der Firma Günßler übernommen.
Dafür ein dickes Dankeschön !



Leider mußten wir feststellen, dass jemand das schöne neue Spielplatzgerät, dass noch kein Jahr alt ist, schon beschmiert hat.
Der Bürgerverein hat eine Belohnung von 500 € für Hinweise, die zur Ergreifung der oder des Verursachers der Graffiti Schmierereien an den Spielplatzgeräten auf dem Brahm führen, ausgesetzt.
Vertraulich anrufen unter 0171- 2176068

Am Samstag, den 26.11.16 starteten bei strahlendem Sonnenschein 134 Hatzfelder nach Velen im Münsterland. Für diese große Zahl von Mitfahrern wurden von Graf`s Reisen 3 Busse gechartert, die super pünktlich um 13:00 Uhr an der Sparkasse Wilkhausstraße zur Abfahrt bereit standen.

  

Der Besuch des Weihnachtsmarktes war schon ein besonderes Erlebnis. Alle waren von der ganz besonderen Atmosphäre des Waldweihnachtsmarktes begeistert. Rund 1000 Weihnachtsbäume säumten den Weg entlang der rund 150 Stände, die mit weihnachtlichen Angeboten – ohne Kitsch und Ramsch – zum Bummeln einluden.

Als am Abend dann der Nebel in den Wald eintauchte, machte sich eine geradezu mystische Stimmung breit. Mit diesen Eindrücken ging es um 20:00 Uhr wieder zurück nach Wuppertal. Man war sich einig, dass der Besuch dieses Weihnachtsmarktes eine wunderbare Einstimmung auf die Adventszeit und Weihnachten war.

Ihr/Euer

Frank Birker

 

03.11.16 Zuerst dachte ich, wir hätten einen großflächigen Handyausfall auf Hatzfeld und die Telekom würde uns daher wieder eine Telefonzelle aufstellen.

Aber die gerade aufgebaute Telefonzelle schräg gegenüber der Sparkasse Hatzfeld soll demnächst als Bücherkiste dienen.

Wann sie für Bücher und Bürger eröffnet wird, wird in der nächsten Hatzfeldpost bekannt gegeben.

Telefonzelle
Telefonzelle

Insgesamt 24 Fahrradfahrer (darunter 2 Kinder),  sind in diesem Jahr mit von der Partie. Wir treffen uns am "Hotel Waldmutter" in Sendenhorst. Das Wetter ist noch gut und so radeln wir los. Machen unseren ersten längeren Halt auf dem Kirchplatz der St. Magnus Kirche in Everswinkel. Ein kurzer Regenschauer kann uns nicht vom Verzehr unserer "Bütterkes" abhalten. In Telgte wurden wir auf dem Marktplatz bei einer Rast von einem Straßenmusiker mit Musik "beglückt". Auch konnten wir in einem Geschäft die tollsten Sachen erstehen (oder auch nicht).

Fahrradtour Sendenhorst
An diesem 1. Tag fahren wir 59 km, vorbei an einer großen Anzahl von Maisfeldern, aber auch gelbe Rapsfelder (oder sind es Senffelder?) verändern die Landschaft. Nach einer ungewollten Trennung teilt sich die Gruppe an einer Kreuzung und kommt dann doch wieder zusammen wohlbehalten am Hotel an. Nach einem Abendessen in einem separaten Raum, und anschließend eigener Musik (Gitarre und Gesang) lassen wir den Tag ausklingen.

140 Hochzeitsgäste beleben das Hotel mit ausreichend lauter Musik, die einigen von uns nur drei Stunden Schlaf brachte.

Am 2. Tag ging es wieder munter auf die Räder, mit dem Ziel: Ahlen. Hier erwartete uns nach einer abwechslungsreicher Fahrt der "Pöttkes- und Töttkenmarkt" in der Fußgängerzone.

Der Po konnte sich ausreichend erholen, bis es wieder hieß: "Aufsitzen". 

Die heute kurzweilige, landschaftlich reizvolle Gegend brachte uns wieder zurück zum Ausgangsziel, dem Hotel "Waldmutter" und schon war wieder ein schönes Fahrradwochenende vorbei.

 

Es war wieder eine abwechslungsreiche Tour, mit vielen netten Leuten und tollen Kindern.

Danke Marliese.

 (Renate Drießen)